Zuerst die gute Nachricht: Wer ein einigermaßen solides E-Bike kauft und den Akku den Anleitungen entsprechend pflegt, muss sich keine Sorgen machen. Zwar ist es technisch möglich, dass die Lithium-Ionen-Batterien auch explodieren können, dafür muss aber einiges zusammenkommen.

Entscheidend ist zunächst einmal die Qualität der Batterie. Man sollte immer nur Batterien von Fahrradhersteller verwenden oder von diesem empfohlene Produkte. Wer hier Geld sparen will, kann sich und andere gefährden. Billige Kopien aus Asien können schwerwiegende Verarbeitungsfehler haben.

Beim Laden sollte man nur das mitgelieferte Ladekabel und auch Ladegerät verwenden, oder sofern nicht vorhanden eine vom Hersteller empfohlene Ladeeinheit. Auch hier bloß keine Billigmodelle kaufen! Um auf Nummer sicher zu gehen sollte man ein ladendes Rad nicht unbeaufsichtigt lassen und am besten einen Rauchmelder in der Nähe haben. Auch sollte sich kein brennbares Material in der Umgebung befinden, was leider oft genug in Garagen der Fall ist, die auch als Abstellkammer dienen.

Die meisten Unfälle mit Batterien passieren, weil diese Hitze ausgesetzt waren. Dabei geht es nicht um ein paar Stunden Sonnenschein auf der Radtour, sondern um richtige Hitzequelle wie offenes Feuer (Achtung: Lagerfeuer!). Das kann die Chemie und die Elektronik in der Batterie beschädigen und im schlimmsten Fall eine automatische Überladung verhindern.

Wenn eine Batterie sichtbar beschädigt ist, sollte sie umgehend ersetzt werden. Beschädigungen kann es beim Herunterfallen geben, aber auch nach einem Fahrradunfall. Wenn eine Batterie sich beginnt aufzublähen sofort abschalten und austauschen. Auf keinen Fall solche Batterien noch mal aufladen!

Übrigens mögen Batterien auch keine allzu kalten Temperaturen. Wer im Winter sein E-Bike einmottet, sollte die Batterie ausbauen und mit 40 Prozent Ladung in der Wohnung lagern. Minusgrade können den Akku schädigen. Es ist auch nicht anzuraten mehrmals tiefenentladene Batterien noch zu benutzen.

Übrigens darf man aus diesen Gründen ein E-Bike auch nicht einfach mit ins Flugzeug nehmen, sondern muss es als Gefahrgut anmelden.